ist ein sehr wirksames Verfahren zur Behandlung psychischer Traumata, Ängsten und emotionaler Blockaden. Durch Licht-, Ton- oder Berührung- Stimulation werden beide Hirnhälften wechselseitig aktiviert und dadurch die Kommunikation erzwungen, die für eine regelrechte Verarbeitung von Sinneseindrücken notwendig ist.

Beim Trauma und emotionalen Blockaden kommt es zur „Dissotiation“, d.h. zur Unterbrechung des Austausches der Information der beiden Gehirnhälften. Als Folge kann unser Gehirn Sinneseindrücke nicht mehr in einem rationalen und emotionalen Gesamtzusammenhang abbilden. Dadurch wird  eine adäquate Handlungsstrategie (Thalamus, Limbisches System, Hippocampus) verhindert. Das Gehirn fährt nun ein archaisches „SOS-Programm“  und übergibt die Verarbeitung an einen  Bereich (Amygdala), der unsere Instinkte, Gefühle, Reflexe etc. steuert.